Wanderurlaub

Gipfelglück und Almgenuss

Im Herzen des Biosphärenparks Nockberge liegt unser Bad Kleinkirchheim und beeindruckt mit einer grandiosen Naturkulisse. Die vielen Wanderwege laden dazu ein, die Geheimnisse der Region zu entdecken. Und wir sind überzeugt davon: Wenn Sie Urlaub in Bad Kleinkirchheim machen, dann müssen Sie zumindest einmal hinauf auf den Berg. Ob mit der Seilbahn oder zu Fuß – Gipfelglück und Almgenuss gehört zu einem Urlaub in Bad Kleinkirchheim einfach dazu.

Gipfelglück und Almgenuss

Wanderwege

Ambitionierte Wanderer finden im umfangreichen Wanderwegenetz des UNESCO Biosphärenpark Nockberge viel Abwechslung. Ob Gipfelsieg oder gemütliche Almwanderung: für jede Kondition haben wir das richtige Wanderziel. Außerdem wissen wir ohnehin: der Weg ist das Ziel. Genuss steht auch am Berg an oberster Stelle. Genießen Sie einfach die atemberaubende Landschaft oder lernen Sie auf den Lehrpfaden Interessantes zu Flora und Faune in unseren Bergen. Im Sommer entkommen Sie hier oben der Hitze im Tal. Spüren Sie die kühle Brise? Eine wahre Wohltat für den hitzegeplagten Kreislauf.

 

Wanderkarte Bad Kleinkirchheim downloaden

 

Bergbahnen

 

Im Winter spielen die Skifahrer die erste Geige. Im Sommer warten bewegungshungrige Wanderer darauf, mit der Bahn hoch hinauf auf die Nockberge zu fahren. Entschweben Sie mit der Gondel der Biosphärenparkbahn Brunnach oder der Kaiserburgbahn dem Tal. Oben angekommen atmen Sie erst einmal tief durch und genießen den herrlichen Ausblick und den Duft der Almkräuter. Dann geht’s ab auf einen der vielen Wanderwege. Oder Sie suchen sich ein schönes Plätzchen an der Sonne und genießen einfach den Tag. Denn Sonnenstunden gibt’s im südlichsten Bundesland Österreichs genug!

Die Liebe zu Bergen & Almen liegt uns im Blut

Als Mitglied der Kärntner-Berggenießer Gastgeber teilen wir die Leidenschaft fürs Wandern mit Ihnen. Begeben Sie sich mit besten Gewissen in unsere Hände. Wir sind die Experten für Ihren gelungenen Wanderurlaub in Bad Kleinkirchheim. Mit Kompetenz und gelebter Leidenschaft für die Berge machen wir Ihren Wanderurlaub zu einem besonderen Erlebnis.

Berggenießer Leistungen, die jeden Wanderfan begeistern

  • Lage: Das Wander- und Bewegungsvergnügen beginnt vor der Haustüre
  • Service: Wir informieren und beraten aktive Genießer, vom Genusswanderer bis zum Bergfex
  • Bewegung: Wir bieten geführte Wanderungen am Alpe-Adria-Trail und im Wanderwegenetz Bad Kleinkirchheims
  • Mobilität: Sollte eine Wanderung nicht vor Ihrer Türe beginnen, bringt Sie ein Wanderbus zum Ausgangspunkt
  • Alpe-Adria-Kulinarik: Wir bewirten Sie mit Köstlichkeiten aus der Region und verraten Ihnen, wo Sie die besten Almhütten finden.
  • Alpine Wellness: Bei uns ist auch Wellness regional. Nach dem Alm-Erlebnis verwöhnen wir Sie mit dem Speick – einer fast vergessenen Heilpflanze der Nockberge.

Wandertipps – Rundwanderungen

Machen Sie sich auf die Suche nach dem „Speik“

Der „Speik“ oder „Speick“ ist DAS Heilkraut der Kärntner Nockberge. Die seltene Baldrian-Art wächst nur in den Nockbergen und in Teilen der Niederen Tauern. Die einzigartige Speikpflanze mag kalkhaltigen Boden und hohe Lagen zwischen 1.800 und 3.300 Meter. Und die kleine, unscheinbare Pflanze hat es in sich. Sie wirkt sowohl beruhigend als auch anregend auf das Nervensystem und hilft Menschen bei der Entspannung. Die Superkraft des Speik kommt vor allem in den Wurzeln des Heilkrauts vor, aus dem das ätherische Baldrianöl für heilende Produkte extrahiert wird.

Entdecken Sie den Speik in den Nockbergen

Auf Ihren Wanderungen zwischen Juni und August sind Ihnen Speik-Geruchsbäder garantiert. Das herb-frische, würzige Dufterlebnis macht die zarte kleine Pflanze zum Star bei Wanderern. Auf 11 Almhütten in Bad Kleinkirchheim können Sie die Heilkraft des Speiks am eigenen Leib testen. Dort werden wohltuende Speik-Fußbäder angeboten – eine echte Wohltat nach einer strammen Wanderung!

Speikwanderung in den Nockbergen

Von der Nationalparkbahn Brunnach folgen Sie dem Wanderweg 1 hinauf bis zum Mallnock und weiter über den Klomnock zum Falkert. Unterhalb des Falkertgipfels geht es rechts über den „Tanzboden“ hinunter, bei der Lärchenhütte und beim Falkerthaus vorbei und zurück zur Talstation der Nationalparkbahn. Gehzeit: 5 Stunden

Rundwanderung im Tal

Der Rundwanderweg im Tal (Nr.1) startet gegenüber vom Hotel Trattlerhof. Dort beginnt der Sonnenweg und führt Sie über sonnige Wiesen zum Oswaldbach. Überqueren Sie den Bach und folgen Sie dem Weg oberhalb vom Hotel Almrausch circa 100 Meter bachaufwärts. Hier befindet sich eine sehenswerte, alte Mühle. Lassen Sie die Kirche St. Kathrein hinter sich und wandern Sie weiter bis zum Gutzingerhof und der evangelischen Kirche. Danach überqueren Sie die Oswaldstraße und passieren die Hubermühle und die katholische Kirche St. Ulrich. Der Weg führt nun weiter hinter der Kirche und auf halber Hanghöhe weiter gen Osten. Folgen Sie dem Straßenlauf circa 100 m abwärts und wandern Sie dann hinauf zur Pension Sonnblick.

Hinter der Pension erreichen Sie nach einigen Kehren eine Straße, die Sie vorbei am Stampferhof zum Zirkitzerbach führt. Dann biegen Sie links zum Hotel Felsenhof ab und folgen Sie dem einsamen Wald- und Wiesengründen bis zum Gasthof Drage.

Nach dem Überqueren der Landesstraße führt sie der Talweg oberhalb des Golfplatzes vorbei an Franz Klammers Abfahrtsstrecke K70 bis zum Sportplatz. Die letzte Passage des Wanderwegs verläuft über Wiesen ein Stück entlang des Zirkitzerbaches bis zum Ottinger Gehöft und zur Kaiserburgbahn. Hinter der Pension Hubertushof führt Sie der Weg weiter zum Hotel Kirchheimerhof. Folgen Sie der Straße weiter hinab bis zum Hotel Kristall. Dort schlagen Sie links ein und wandern weiter durch den Wald bis zum Kurpark und entlang des Kirchheimer Baches bis zurück zum Ausgangspunkt.

  • Gehzeit: 4 – 4,5 h (gesamt)
  • Gehzeit: 1,5 h (Trattlerhof – Pension Sonnblick)
  • Gehzeit: 40 min (Pension Sonnblick – Gasthof Drage)

Über den Hochsteig Ploninger nach St. Oswald

Starten Sie Ihre Wanderung beim Thermenhotel Ronacher. Dort gehen Sie an der Kirche St. Kathrein vorbei, entlang des Sonnenweges bis Aigen. Folgen Sie circa 50 m der Bundesstraße Richtung Bad Kleinkirchheim, und biegen Sie dann links hinauf auf den Sonnenblumenweg entlang bis zum Tischnerhof. Wandern Sie weiter entlang dem Aussichtsweg bis zum Gasthof Ploninger und zur Märchenwiese.

Gehzeit: ca. 1,5 Stunden

Folgen Sie rechts dem Hochsteig St. Oswald weiter hinauf bis oberhalb des Steinbruches und biegen Sie dann links ab durch den Wald hinunter zum Bichlbauer. Folgen Sie dem Wasserweg in Richtung Bad Kleinkirchheim zur Oswaldiquelle. Lassen Sie den Steinbruch hinter sich und orientieren Sie sich entlang des Baches bis zum Tschernerwirt. Nach Überqueren der Bundesstraße folgen Sie dem Wasserweg und später dem Sonnenweg bis zum Trattnighof. Hier biegen Sie links auf die Asphaltstraße ab und spazieren Sie bis zur Therme St. Kathrein.

Gehzeit: ca. 2 Stunden

Vom Berg ins Tal: Raufgondeln & runterwandern

Die Berg-Talwanderung (Nr. 8) startet an der Kaiserburg-Bergstation. Wandern Sie hinunter in Richtung Rossalmhütte. Oberhalb der Hütte ist ein Güterweg, dem Sie folgen. Vor der Skipiste müssen Sie links abbiegen und über die Piste hinunter bis zur Schlepplift Talstation wandern. Folgen Sie dem Güterweg weiter bis zur Dragehütte, und dann im Wald rechts halten bis hinunter zum Güterweg.

Gehzeit: 1,5 Stunden

Nun haben Sie zwei Möglichkeiten ins Tal zu kommen.

Variante 1 ist dem Güterweg nach links zu folgen und bis zur Mittelstation „Waldratte“ zu wandern. Dorthin gelangen Sie in circa 15 Minuten. Von hier weg führt ein Güterweg weiter bis zum Ottingerhof. Der weitere Weg führt Sie hinab ins Tal zur Kaiserburg-Talstation.

Gehzeit: 1,5 Stunden

Variante 2 ist etwas schneller. Folgen Sie dem Güterweg in rechter Richtung bis zur Abzweigung. Nun geht’s über den Steig hinab ins Tal, dabei überqueren Sie mehrmals den Güterweg und kommen auch beim Ottingerhof vorbei. Hier folgen Sie dem Talweg bis Sie bei der Kaiserburg-Talstation ankommen.

Gehzeit: 1 Stunde

COVID-19 INFO